pleaserobme.com Logo
Artikelformat

Kreativ Medienkompetenz schaffen – Google Home View und pleaserobme.com

Hinterlasse eine Antwort

Eine Statistik vom 3. Quartal 2009 belegt, das sich über 26 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken tummeln. Das ist immerhin ein Anteil von 32% gemessen an der Gesamtbevölkerung. Natürlich geht diese Rechnung nicht ganz auf, da in der Statistik Mehrfachanmeldungen bei verschiedenen Netzwerken von Nutzern nicht berücksichtigt werden. Nichtsdestotrotz, lässt sich wohl kaum bestreiten, dass soziale Netzwerke eine immens wichtige Rolle im Alltag der Deutschen spielen. Dies haben seit einiger Zeit auch die Massenmedien erkannt. Wie es in Deutschland so gerne gemacht wird, wird in aller erster Linie kritisiert. Diese Kritik zielt vor allen Dingen auf die Unbedachtheit ab, mit der viele Leute ihre Daten weggeben und im Internet publik machen. Diese Diskussion zu führen und publik zu machen ist ohne Frage richtig. Es muss auf Fragen wie fehlende Medienkompetenz und den unsensiblen Umgang mit den eigenen Daten hingewiesen werden. Was mir dabei missfällt, ist die Einseitigkeit der Berichterstattung sowie die reißerische Aufmachung dieser Artikel und Beiträge.

Das es auch anders geht als mit erhobenem Zeigefinger und reißerischen Berichten auf Zuschauerfang zu gehen, zeigen die folgenden Beispiele:

pleaserobmedot.com

Die Seite pleaserobme.com ist eine klassische Maschup Web 2.0 Seite. Sie aggregiert Informationen von verschiedenen Quellen und fasst diese zu einem neuen Service zusammen. Der Unterschied zu anderen Seiten ist die Art des Services. Über Statusmeldungen von Foursquare und Twitter wird ein Livestream generiert, der potentielle Einbrecher darüber informiert wo grade niemand zu Hause ist und die Chance zu einem Einbruch besteht. Das Projekt wurde mit der Intention gestartet, auf das sogenannte „Over-sharing“, also das unbedachte Teilen sensibler Informationen, hinzuweisen. Dieses Projekt schafft Medienkompetenz durch ein uraltes Prinzip, das schon Fabeln gerne benutzten; Fehler anderer erkennen und aus ihnen lernen.

pleaserobme.com Logo

Google Home View

Dieser großartige Bericht stammt aus der Heute Show vom 12.03.2010. Martin Sonneborn besucht Menschen zu Hause und nimmt in Anlehnung an Google Street View, Bilder für das fiktive „Google Home View“ auf. Das Auftreten der „Google Mitarbeiter“ sowie die Fragen die sie stellen und die Absurdität ihres Anliegens an sich, helfen meiner Meinung nach ausgezeichnet, ein Bewusstsein für die Überschreitung seiner eigenen Privatsphäre zu schaffen.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.