Artikelformat

Neue WordPress 3.1 Version mit Admin Toolbar und Formatauswahl für Posts

Hinterlasse eine Antwort

Nachdem ich ja schon absolut begeistert war von der WordPress Version 3.0, die zum Beispiel das neue Menü beinhaltete, sind mit der Version 3.1 auch wieder einige interessante Neuerungen dazu gekommen. Als erstes, weil visuell am auffälligstem, ist die neue Admin-Toolbar, die sich horizontal oben über die Seite legt und das auch wenn man eingeloggt ist im Frontend.

Erinnern tut mich das Ganze an die Admin Toolbar in Drupal die in Drupal 6 zu den Pflicht Erweiterungen gehörte und in Drupal 7 ins Standard Installations Paket aufgenommen wurde. Insgesamt eine tolle Sache.

Neue WordPress Admin Bar

 

Formatauswahl für Post – ein weiterer Schritt in Richtung CMS

Eine weitere Neuerung von WordPress 3.1 ist die Formatauswahl für Posts. Dies ist ein weiterer Schritt von WordPress in Richtung vollwertiges CMS. Dies heisst im Klartext, das sich Posts als bestimmte Typen festlegen lassen und sich somit unterschiedlich verhalten können und natürlich auch unterschiedlich dargestellt werden können. Dies ist besonders interessant, wenn man beispielsweise mit verschiedenen Newsfeeds arbeiten will und diesen ein individuelles Layout geben will.

Ich setzte WordPress schon seit längerem als CMS für die Realisierung kleinerer Image und Unternehmens Websites ein. Es gab seit einiger Zeit auch andere Methoden wie man dies erreichen konnte. Über Child Theme Funktionen und verschieden gestylte Kategorie-Templates konnte man ähnliche Effekte erreichen. Dies wird aber in Zukunft durch die „custom post types“ und Archiv Seiten für „custom content“ wesentlich einfacher.

WordPress ist inzwischen ein vollwertiges CMS

Meiner Meinung nach ist Worpress inzwischen ein vollwertiges CMS und das auch schon seit einiger Zeit. Es ist außerdem das CMS, im Vergleich mit Joomla, Drupal, Contao, Typo3 das aus meiner Erfahrung am schnellsten von unerfahrenen Anwendern verstanden wird. Dies hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass es keine Trennung zwischen „Posts anlegen“ und „Posts mit Inhalten füllen“ gibt.

Über Anpassungen kann man mit WordPress inzwischen meiner Meinung nach fast alles realisieren. Wenn man Wert auf Skalierbarkeit legt, ist Worpress wohl die falsche Lösung, aber für kleine bis mittlere Seiten ist es eine tolle Lösung! In diesem Sinne ein Zitat aus der WordPress Pressemeldung zum Release von 3.1:

The only limit to what you can build is your imagination.

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.